Jetzt, wo die Feiertage vorüber sind und man sich wieder beim einen oder anderen Gelage nach dem sogenannten 'Verteiler' danach sehnte, hat dieser Nussgeist einen perfekten Dienst erwiesen. Kein Schnaps, keine Alkoholbombe sondern einfach nur sehr gute und feine 'Medizin'.

Der Nussbacher Nussgeist kommt - wie der Name schon sagt - aus der kleinen Gemeinde Nussbach in Oberösterreich. Genauer gesagt aus dem Kaufhaus Weigerstorfer, einem Familienbetrieb welches seit 1903 existiert. Seit 1948 werden dort zwei eigens hergestellte Produkte verkauft: das Spezial Nussbacher Nussgeistgewürz (Sternanis, Anis, Fenchel, Ingwer, Zucker, Nelken, Pfefferminze, Zimt, kandierter Ingwer, Kandiszucker) zum Ansetzen und der Spezial Nussbacher Nussgeistlikör mit Walnüssen direkt aus Nussbach.

Wenn man das Gewürz kauft, benötigt man nur noch die passende Menge Kornschnaps und grüne Walnüsse um selber Nussgeist anzusetzen und mit seinen Ideen zu verfeinern (z.B. Honig). Der Likör wirkt Wunder nach dem Essen. Die meisten genießen ihn als Verdauungsschluck. Was viele aber nicht wissen ist, dass es auch so maches Dessert oder interessanten Cocktail ergibt. Zum Beispiel als Zugabe zu Stracciatella-Eis (es muss ja nicht immer Kernöl auf Vanilleeis sein), oder mit Milch und Wodka als eine Art White Russian.

Ein ausgezeichneter Genuss mit vielen Anwendungsmöglichkeiten. Das finden übrigens auch noch andere. Vor kurzem ist der Nussgeist beim 'Goldenen Stamperl' auf der Messe Wieselburg mit der Silbermedaille ausgezeichnet worden.

Zu kaufen gibt es den Nussgeist auf der Webseite www.spezialnussbacher.at. Oder man freundet sich mit dem Genuss auf Facebook an.