Es gibt immer eine Steigerung. Und Messer sind nicht gleich Messer. Und weil wir gerne Kochen und in der Küche schnippeln (zwar leider viel zu wenig) hat mir Richard zum Namenstag ein Nesmuk Janus geschenkt (also eigentlich habe ich es abgekauft - ein bisserl abergläubig ist man ja schon). Und alleine schon die Verpackung des edlen Stücks mit einem Griff aus Mooreiche ist eine feine Sache. In einer soliden schwarzen Box offenbart sich der erste Blick auf das Küchenwerkzeug wie ein Collier von Cartier.

Das Nesmuk Janus 3.0 verbindet das handwerkliche Können und die langjährigen Erfahrungen von Nesmuk mit modernsten Materialien und Fertigungsmethoden. Eine hochwertige DLC-Beschichtung (diamond-like carbon; eine 3 mμ starke, siliziumhaltige, amorphe Kohlenstoffschicht) zeichnet sich durch enorme Härte (2.300 Vickers), niedrige Reibwerte und hohe Haftfestigkeit aus. Die patentierte Klinge aus rostbeständigem Hochleistungs-Stahl mit Niobanteil, der im Klingenstahl trotz Rostfreiheit für ein sehr feines Gefüge sorgt, ermöglicht eine lange Schneidhaltigkeit. Der einseitige Hohlschliff des Nesmuk Janus 3.0 und der feine Handabzug sind weitere Garanten für ein unvergleichliches Schneiderlebnis. Die massive Zwinge aus Silber, die formschönen, massiven Griffe aus Edelhölzern oder Feinstem Micarta unterstreichen die handwerkliche Qualität.

Die geprüfte Stahlhärte von 61 (+/–1) HRC und Niob stehen für feinstes Stahlgefüge und extreme Schärfe. Klingenstärke 4 mm.

Als besonderen Service bietet Nesmuk an, das Messer kostenlos nachschärfen zu lassen. Man zahlt lediglich das Porto für den Hintransport, das Porto für den Rücktransport übernimmt Nesmuk. 2-3 Werktage später kommt das Messer dann geschärft und kostenfrei zurück.