Morgen wird ein neuer Genusstempel in Wien eröffnet und zwar an einer ganz prominenten Stelle, dem Hohen Markt. Gleich neben der Anker Uhr, nur einen Seitenschritt von der Rotenturmstraße und einen Steinwurf vom Wiener Stephansdom entfernt wird die Innenstadt um eine Food-Attraktion reicher. Bislang waren in der Innenstadt mit dem Meinl am Graben hier die kulinarischen Schmankerln eher auf kleine feine Läden wie den Böhle oder das Schwarze Kameel beschränkt, seit einigen Jahren ranken sich aber auch die ganz großen Einkaufsketten um die Kundschaft mit großer Kaufkraft in der Inneren Stadt. So hat schon der Billa einiges ausprobiert - und mit dem Billa Corso am Neuen Markt auch den Versuch gestartet ein feines Genusskaufhaus in der Stadt zu eröffnen. Ein ganz guter Versuch aber dennoch kann man dem Traditionskaufhaus Meinl am Graben bislang nicht wirklich das Wasser reichen.

Der Merkur unternimmt nun einen neuen Versuch. Und zwar in einer prominenten und sehr gut erreichbaren Lage. Beim neuen Merkur im Gerngroß und am Westbahnhof hat man nun schon einiges an Erfahrung gesammelt mit einem wesentlich exklusiveren Sortiment als sonst so in Supermärkten üblich. Auch wurde schon mit Gastronomie im Umfeld der Märkte gespielt. All diese Erkenntnisse sind nun auch beim neuen Flagshipstore von Merkur mit eingeflossen und wurden in vielen Bereichen getoppt.

Auf 3 Etagen wir hier Feines und Genussvolles angeboten - und das in reichlicher Auswahl. Das beginnt unten mit dem Eintritt in eine Frischewelt, wo neben dem wunderschön geschlichteten Gemüse und Obst auch noch viele schwer erhältliche Frischwaren warten wie etwa Kaktus-Blätter, Blüten, ... - auch wird hier Gemüse und Obst an der Salatinsel frisch geschnitten und direkt vor den Kunden verpackt. Damit will man auch die Frische nochmals präsentieren. Eine tolle Idee die auch dem bereits abgepackten Gemüse einen neuen Touch verleiht. Frischblumen gibt es fertigen (schönen) Sträußen vom Familienbetrieb Klimesch und wenn man die Treppe in den ersten Stock geht (oder einen der Lifte nimmt) kommt man in die Bäckerei, ins Dallmayr Café und weiter zur Süßigkeitenabteilung, den Getränken und so weiter. Jeder Bereich hat eigene Verantwortliche die auch vor Ort für Beratung anzutreffen sein werden. An der Käsetheke im 2. Stock gibt es auch einen Reifeschrank der reife Käse verspricht - auch die Auswahl kann sich (zumindest jetzt beim Start) wirklich sehen lassen. Das gleiche gilt für Säfte und Bier - über 40 Spezialbiere kann man hier (gekühlt) vorfinden. Im Café Dallmayr gibt es auch die exklusiven Grand Crus und von 15-17:00 feine Tees mit speziellen Scores, verfeinert und zusammengestellt von Kim.

Die man im übrigen (heute sogar persönlich) einen Stock weiter oben antrifft. Hier kann man auch gemütlich kleine Snacks bekommen oder einiges aus der Kreation von Kim mitnehmen. Daneben die Vinothek mit 70 Champagnern und einer großen Spirituosen-Abteilung sowie jeder Menge Weine in ansprechender Präsentation. Frischer Fisch und eine sehr große Frischfleischabteilung - nicht vorabgepacktes sondern alles in Bedienung - wie das mit Wartezeiten aussieht wird sich noch zeigen. Auch haben wir keine Einkaufswagen entdeckt - so es die hier überhaupt geben wird. Denn auch mit dem Parken sieht es etwas kritisch aus.

Wir (eine Handvoll Blogger) durften heute auf Einladung von Merkur den Markt noch vor allen anderen besuchen und wurden persönlich herumgeführt, informiert und verwöhnt. Noch bevor die Presse Zugang zum neuen Geschäft bekommen hat. Eine überaus nette Geste und eine wirklich moderne und zeitgemäße Einstellung. hier weiß man, wie man mit Socialmedia umgeht. Gerne wären wir noch etwas länger geblieben - aber die Arbeit ruft.

Unser Fazit: Wir werden hier sicher ein paar mal herkommen und sehen, wie sich das künftig entwickelt. Ob man die hohe Qualität, die schöne Schlichtung und das reichhaltige Sortiment auch so in den kommenden Monaten halten wird können werden wir alle erleben. Und wie es in der Feinkost und im Service dann aussieht - wird man hier mit den hohen Standards die man bei kleineren Feinkostgeschäften so liebt auch in punkto Verpackung, Beratung und Persönlichkeit mithalten können? Auf jeden Fall hat man hier nicht gekleckert sondern etwas wirklich tolles auf die Beine gestellt. Wir wünschen dem Merkur am Hohen Markt auf jeden Fall alles Gute.