Ein lieber Freund (Marcus) hat uns davon vorgeschwärmt - und nach einiger Zeit sind wir dazugekommen, uns selbst ein Geschmacksbild von den Salzstangen aus der Holzofenbäckerei Gragger & Cie im ersten Bezirk zu machen. Und kurz gesagt: die sind wirklich der absolute Traum. Die Form ist um einiges länglicher und schmaler und merkt ihnen die schöne Teigdrehung an. Auf den ersten Blick hatten sie etwas wenig Salz - was bei den meisten ja eher auf Zustimmung stößt, da ja viele interessanter Weise das Salz meistens abrubbeln. Der Eindruck, dass sie durch die dünne Form vielleicht trocken sein könnten, täuscht absolut. Vielmehr sind sie äußerst knackfrisch und innen zart. Das macht wohl der hohe Butteranteil (vielleicht ist es auch Butterschmalz).

Beim ersten Reinbeißen ist man vom Geschmack ein wenig irritiert. Die leicht salzig-süße Kombi überrascht den Gaumen. Im Geschmack ist man ein wenig an ein Croissant erinnert - obgleich viel knuspriger und eben mit einer sehr gut dosierten Salznote. Nach dem ersten Salzstangerl will man gleich ein weiteres anbeißen - und dann noch eines - und vielleicht noch eines? Absolut empfehlenswert.

In der täglichen Produktion werkt der Bäckermeister Helmut Gragger, der schon in seinem Stammhaus in Ansfelden in Oberösterreich seit über zehn Jahren mit Bio-Brot erfolgreich ist. Man kann das Team täglich in der Spiegelgasse 23 bei der Arbeit beobachten - der Holzofen steht mitten im Geschäft und verströmt einen unnachahmlichen Duft. Die Bäckerei liegt in der Spiegelgasse 23 in Wiens erstem Bezirk und ist bequem zu Fuß vom Stephansplatz oder Karlsplatz zu erreichen.

Auch probiert haben wir die Mohn-Fletzerl mit Salz. Auch wunderbar, wenn auch nicht ganz so einzigartig im Geschmack wie die Salzstangerl.

Die Öffnungszeiten sind sehr angenehm von Montag bis Samstag jeweils 8.00 bis 20.00 Uhr.
Telefon +43 1 513 05 55 - Fax: +43 1 513 05 55 9 - www.gragger-cie.at

vergrößern
mohnzipf
vergrößern
rechnung
vergrößern
salzstangen