Haben wollen - das wär was - so ein Kühlschrank gehört in jeden Haushalt - zumindest in die, wo wir auch ab und zu eingeladen sind!

Edina und Patsy (Stone!) haben als Überbleibsel der 70er Jahre ihren anarchistischen und ausschweifenden Lebensstil voll beibehalten. Nach der ersten Flasche Champagner, Marke Veuve Cliquot, um neun Uhr morgens landen die beiden lüsternen Gefährtinnen in Picadilly und drehen eine Shoppingrunde, bevor sie, um nicht auszutrocknen, in den nächstbesten Pub tackeln und schließlich um 14 Uhr im Büro ankommen. Tochter Saffy beginnt ihre Hausarbeiten über DNS und die Genetikethik, ist mitten drin oder beendet sie gerade, aber immer ist sie so nüchtern wie ein Totengräber, so aufgereizt wie eine Mumie, so erregend wie ein feuchter Joint. All das geschieht vor dem Hintergrund des Generationskonflikts zwischen der gewitzten, von Christian Lacroix gestylten Beatnik-Mutter, ihrer ständigen Begleiterin, einer superarroganten Blondine, und der mürrischen, stinklangweiligen Tochter, der zukünftigen Anführerin der Antialkohol-Liga.

Was meint ihr zu so einem Kühlschrank? Dekadent? Warum hab ich sowas noch nicht? Brauche sowas für mein Mineralwasser? Was bitte ist AbFab? Schreibt uns doch hier euren Kommentar!