471
Entries
JW Player goes here
Cool
17. August 2014
Gepostet von: Richard
5 Kommentar(e)
2014 08 16 stelzenrezept 1
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 08 17 stelzenrezept 2
2014 08 17 stelzenrezept 3
2014 08 17 stelzenrezept 4
2014 08 17 stelzenrezept 5
2014 08 17 stelzenrezept 6
2014 08 17 stelzenrezept 7


Nachdem wir gestern bei unserem Besuch bei Wolfi & Rainer eine Grillstelze vom LaBonca Bioschwein serviert bekamen, wurde heute auch bei uns der erste Versuch gestartet eine knusprige Stelze zuzubereiten.

Ich hatte ja bei unserer T-Bone Bestellung beim Höllerschmid auch 2 hintere Schweinsstelzen mitgeordert. Sie liegen nun schon seit einer Woche im Kühlschrank und sollten verarbeitet werden. Nachdem das Wetter auf sommerlich stand, luden wir spontan Peter & Karli zum sonntäglichen Probeessen.

Die beiden Stelzen wurden schon am Vortag in reichlich Salzwasser (wirklich nicht mit dem Salz sparen, sollte eine Art Sur werden) versenkt. Dann kam noch reichlich Kümmel, Lorbeerblätter, Thymian und zwei quer aufgeschnittene Knoblauchknollen (Knollen, nicht Zehen grin ) dazu. Das Wasser zum sieden bringen und dann zugedeckt eine Stunde auf ganz kleiner Flamme garen. Nach der Stunde kommt der Topf vom Herd und wir haben die Stelzen über Nacht im Sud weiter ziehen lassen.

Am Zubereitungstag die Stelzen aus dem Topf nehmen und gut abtrocknen. Nun die Schwarte (sie ist durch das kochen schön weich) zirkulär mit einem scharfen Messer einschneiden. Anschließend kamen die Stelzen auf den Rotisseriespieß und wurden passend fixiert. Eingesalzen wurden Sie erst am Grill, dann hält sich die Sauerei in Grenzen. Das Fleich kurz mit Öl einreiben und dann reichlich Salz im gesamten Schwartenbereich ordentlich in die eingeschnittene Fettschicht einmassieren. Nicht mit Salz sparen! Das ist für eine knusprige Schwarte wichtig. Zum Abschluss noch etwas Kümmel und Knoblauchgranulat darüber gestreut (Granulat verbrennt nicht so leicht) und los geht's. Unter die Stelzen je eine Grilltasse mit einer Flasche Bier befüllt stellen, Griller mit indirekter Hitze auf 150-160 Grad und ca. 2 Stunden unter dem zugedecktem Grilldeckel fertig braten. Dazwischen regelmäßig prüfen, ob das Bier eh nicht ganz verbrutzelt ist und bei Bedarf nachfüllen.

Nach 2 Stunden wurde der Backburner auf maximale Stufe gestellt und die Temperatur im Grill auf 250 Grad erhöht. Das solange bis das optische Ergebnis den Vorstellungen enntspricht (dauert ca 15 Minuten - man sollte in dieser Phase sehr aufmerksam sein, damit die Stelze nicht am Ende noch verkohlt).

Vom Ergebnis waren wir alle sehr angetan grin Ich glaube man kann durchaus sagen: "Schweizerhausniveau" - dafür aber Bio und mit einer wunderbaren Fleischqualität.

 
Our Passion
Comment
29. July 2014
Gepostet von: Roman
1 Kommentar(e)
2014 07 29 marillenknoedel
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Und doch viel zu selten. Und leider bekommt man so oft viel zu schlechte Varianten davon. Am liebsten sind mir die mit Kartoffel-Teig (was für eine Patzerei) - diese sind aber aus Topfenteig - geschmeckt haben sie dennoch. Selbst gemacht ist eben selbst gemacht!

kommentieren

In der/den Kategorie/n:
Essen
Genuss
Kochen
Diverses
27. July 2014
Gepostet von: Roman
2014 07 27 terrasse 1
Klick aufs Bild zeigt größere Version
2014 07 27 terrasse 2
2014 07 27 terrasse 3
2014 07 27 terrasse 4
2014 07 27 terrasse 5
2014 07 27 terrasse 6
2014 07 27 terrasse 7


Auch das T-Bone kommt bei uns zuerst einmal für mehrere Stunden ins Wasserbad (sous vide) und gart schon mal bei 50°C vor sich hin - dann muss es nur noch kurz vor dem Servieren vom Grillrost auf beiden Seiten geküsst werden und einem wunderbaren Steakgenuss steht nichts mehr im Wege. We like ...

kommentieren

23. July 2014
Gepostet von: Roman
2014 07 23 krokantstangerl
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Diesmal war es wieder soweit und es wurde wieder neuer Nachschub an Hundeleckerlies produziert. Und weil wir dabei gleich mal rund 2 Kilo Rinderleber verarbeitet haben, musste eine andere Art und Weise her, um die Masse in Form zu bringen. Also wurde diesmal der Spritzsack gefüllt und lange Stangen auf das Backpapier gespritzt. Und dann wie gewohnt im Rohr gebacken.

Entstanden ist eine lustige, neue und wesentlich effizientere Form unserer beliebten Hundegoodies - noch dazu lassen sie sich individuell nach Lust, Laune, Hundegröße oder Belohnungsfaktor dosieren und von der Stange unterschiedlich große Stücke brechen oder schneiden. Und auch die Verpackung als Geschenk ist einfacher. Das werden wir nun demnächst auch noch mit unseren anderen Rezepten probieren und sehen, ob sich das mit allen Teigen machen lässt. Was dein Zeiteinsatz deutlich nach unten schrauben würde. We'll keep you informed ...

kommentieren

In der/den Kategorie/n:
Cats & Dogs
Kochen
Entdeckt
22. July 2014
Gepostet von: Roman
2014 07 22 klopabier
Klick aufs Bild zeigt größere Version


Heute habe ich wieder was von den Jungs in der Agentur gelernt. Not macht eben erfinderisch und so soll angeblich zu warmes Bier im Tiefkühler viel besser und schneller kalt werden, wenn man es zuvor in nasses Klopapier einwickelt. Warum auch immer das funktionieren kann - aber die Jungs schwören drauf. Und sie haben sicher einige Erfahrung mit den besten Bierkühlmethoden grin

kommentieren

In der/den Kategorie/n:
Kochen
Entdeckt
Diverses

 1 2 3 >  Last ›