Unser Weihnachtsdinner

Veröffentlicht am 12. Jänner 2014 von Roman
Lesezeit: Lesezeit: weniger als 1 Minute (4 Bilder)
Image

Richards erste Pastete - und die ist ganz ohne Vorkochen gelungen und hat toll ausgesehen. Richard hat ja versprochen, dass es nun öfters Pasteten bei uns gibt. Ein schöner und guter Vorsatz für dieses Jahr!

Gemeinsam mit Werner und Marcus kochen wir nun schon gemeinsam am 24. Dezember abwechselnd bei ihnen oder bei uns unser eigenes Weihnachtsdinner. Damit nichts schief geht, werden einige Gerichte auch schon mal vorgekocht um zu sehen, ob sie sich auch fürs Dinner am 24. eignen. Die Diskussionen darüber beginnen meist schon so im Sommer - auch, ob es eher etwas aufwändigeres oder doch nur Fondue wird. Letzteres haben wir einmal gemacht. Aber nachdem wir im Jahr darauf beim besten Willen nicht mehr wussten, was wir im Vorjahr kochten und den Photoblog bemühen mussten, haben wir beschlossen doch wieder zu spezielleren Gerichten zu wechseln. Auch, wenn dies für jeden von uns einiges an Vorbereitung oder auch Stress zu Weihnachten bedeutet.

Diese 4 Gänge kamen also diesmal auf den Tisch - und es war alles wunderbar. Richard startete mit einer Hasen-Hirsch-Pastete. Daraufhin folgte Werner mit dem zweierlei marinierten und gebeizten Bachsaibling an Roter Rübe/Wpfel mit Krenmousse. Marcus brachte dann eine Fasanbrust in Largo mit Rotkraut und Maroni-Gnocchi auf den Tisch. Und als Dessert kam von mir dann noch eine Variation von Schokolade und Frucht. Und es hat alles wunderbar gemundet und war (im Gegensatz von vielen anderen Jahren) nicht viel zu viel. Das eine oder andere Rezept bzw. der Erfahrungsbericht dazu schafft es sicher in der nächsten Zeit noch auf unseren Blog.

Jetzt geht es wieder daran sich neue Rezepte für das nächste weihnachtliche gemeinsame Essen zu überlegen - aber jetzt lassen wir doch einfach mal erst das Frühjahr kommen.

Image

Das war wahrscheinlich mein Lieblingsgang. Besonders spannend daran, dass ihn Werner zubereitet hat, der ja üblicherweise fürs Dessert verantwortlich zeichnet. Um aber etwas Varianz ins Spiel zu bringen, haben wir diesmal diese Rollenverteilung aufgelöst und siehe da - obgleich er ja gar kein Fischfan aus ߜberzeugung ist, ein wunderbarer und überaus köstlicher Gang. Chapeau!

Image

Fasanenbrust im Lardomantel - was will man mehr? Macht die Brust schön würzig und lässt sie nicht austrocknen. Dazu ein feines (hätte sogar noch mehr sein können) Safterl und köstliche Maroni-Gnocchi.

Image

Für den einen muss es unbedingt Schokolade sein - der andere steht auf Südfrüchte wie Mango oder Passionsfrucht. Weil wir die Törtchen die beides in sich kombinieren schon hatten, habe ich die Komponenten gesplittet und in jeweils anderer Textur auf den Teller gebracht. Da war die überaus schokoladige Tarte, eine kleine Schokobutter-Praline sowie ein Stanitzel mit Mango-Espuma und ein Ananas-Marshmallow. Die Passionsfrucht-Lollies gingen leider in die Hose und haben es nicht an den Tisch geschafft - aber das ist eine andere Geschichte.

TAGS

Weihnachten, Essen, Rezepte, Genuss, Kochen, Spaß, Freunde, gemeinsam, genießen

Love
WRITE forum
Das passt dazu