Mango-Paprika Marmelade

Veröffentlicht am 15. April 2012 von Roman
Lesezeit: Lesezeit: weniger als 1 Minute (9 Bilder)

Wer nicht wagt - der nicht gewinnt. So lautet das bekannte Sprichwort. Und was gibt es Netteres, als durch den Markt zu gehen, ein paar Zutaten zu kaufen und zuhause das Kochlabor anzuwerfen. Genau das haben wir gemacht und daraus sind 2 sehr feine Marmeladen entstanden. Eine Himbeer-Paradeiser (Tomaten) Marmelade und diese hier.

Für zirka 6 Gläser nimmt man: 4 reife Mangos, 4 gelbe Paprikas und ca. 200 Gramm Ananas. Wenn die Mangos geschält und in Stücke geschnitten ist, die Paprikas entkernt sind und das Fruchtfleisch der Ananas in einem Topf landen, dann sollte diese in etwa 1,5 Kilogramm ergeben. Dann kommt noch ein guter Schluck Rum dazu sowie 1/2 Kilo Gelierzucker 1:3. Alles circa eine Stunde leicht köcheln und immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Vom Herd nehmen und mit einem Passierstab passieren und in sterilisierte Marmeladegläser füllen oder einwecken.

Man kann auch gleich ein paar Kräuter mitkochen, um ein spezielles Aroma zu erreichen: Salbei, Thymian, Lavendel oder Rosmarin (vor dem passieren jeweils immer entfernen). Wir haben nur etwas Safran zum Kochen hinzugefügt. Mehr Möglichkeiten hat man, wenn man dies erst mit frischen Kräutern vor dem Servieren tut. Wie hier frischer und fein gehackter Thymian. Auch etwas Pfeffer macht sich sehr gut und gibt der Marmelade eine sehr würzige Note.

Die so entstandene Marmelade passt perfekt zu würzigem Weichkäse. Aber auch als nette Ergänzung mit etwas Creme fraiche zu Fleischpalatschinken (nicht nur sehr schön zum Ansehen!). Wenn man die fertige Marmelade im Verhältnis 1:1 bis 1:2 mit Senf mischt (Dijon oder Kremser) und ein paar gehackte Kräuter beimengt, erhält man einen feinen Obstsenf - als schärferer fruchtige Beilage zu Käse oder Steak.

Mit etwas blanchierten Zwiebeln und ein wenig Knoblauch erhält man ein wunderbares Chutney, welches sich perfekt für Currys eignet. Dazu noch frischen Koriander und das Geschmackserlebnis genießen. Wenn das Curry ein mildes ist, dann kann man auch zum Chutney noch frisches Chili geben.

TAGS

Marmelade, Konfitüre, Paprika, Mango, Ananas, Safran, ungewöhnlich, Käse, Chutney, Rezept, Zubereitung

Love
WRITE forum
3 Kommentare
  • enzo
    16.04.2012

    wir sind gespannt!

  • Herbert
    17.04.2012

    kann nur sagen: köstlich im geschmack und perfekt in der konsistenz!
    weiter so und ich teste gerne.

  • Roger
    25.05.2012

    danke, somit habe ich schon einen plan für dieses wochenende

Das passt dazu