Less is (sometimes) more: Das neue iPhone 5

Veröffentlicht am 13. September 2012 von Roman
Lesezeit: Lesezeit: cirka 2 Minuten (2 Bilder)

Apple hat die neue Generation des Erfolgshits iPhone in der Version 5 vorgestellt. Ein Gerät, dass mit Spannung und Hype von jeder Seite erwartet wurde. Und noch mehr als vor den vergangenen Vorstellungen kamen schon einige Wochen davor viele Bilder zum Vorschein. Und diese haben sich auch bewahrheitet. So gesehen nichts wirklich neues und damit auch eine etwas enttäuschende Vorstellung. Keine Spannung. Nichts wirklich Neues. Kein 'One more thing'. Und dennoch eine solide Weiterentwicklung eines tollen Telefons das ein lieb gewordener Begleiter durch den Alltag wurde. Und genau das ist es ja auch, was ich im Grunde an Apple so mag. Eine ständige Weiterentwicklung mit vielen kleinen neuen Details und Verbesserungen. Und vor allem die starke Konzentration auf Design und Usability. Keine Schnörkel, super Verarbeitunsqualität (was sich beim neuen iPhone natürlich erst zeigen wird) und ganz nah am Usernutzen.

Letzteres ist natürlich Anschauungssache. Ich persönlich mag es, wenn ich das was ich brauch habe und es funktioniert. Ohne Installationswahnsinn. Schnell und einfach. Und frei von Abstürzen. Auch wenn es heißt, dass man auf die gesamte Freiheit verzichten muss ist es mir lieber ein System ist aufeinander abgestimmt und läuft, als so manche Technikpfuscher (und derer gibt es wirklich unglaublich viele) versauen mir meine Usability. iPhone-Hasser und -Kritiker (Hallo Wolfgang - lieber Ossi) werden da jetzt gaaaaanz viel Argumente haben, warum ich da falsch liege. Aber zum Glück kann ja jeder machen wonach ihm/ihr der Sinn steht.

Nochmals zusammengefasst das wirklich Schöne am neuen iPhone 5. OK, es ist schneller geworden und hat vielleicht auch mehr Speicher. Aber ich sage euch was. Ich bin auch mit meinem jetzigen iPhone zufrieden und es ist schnell und funktioniert wunderbar - und das, obwohl es nicht einmal die neueste Generation vor der 5er Edition ist. Klarerweise gibt es Dinge auf die ich bisher verzichten musste. Siri zum Beispiel hätt' man gern - ist aber auch noch irgendwie entbehrlich. Und nicht wirklich überzeugend. Eine nette Spielerei halt. Eine bessere Kamera wäre für mich schon toll. Da hat sich nicht sehr viel getan. Aber in meinem Fall, wenn man eine Gerätegeneration überspringt, auch schon eine schöne Verbesserung. Hier brauche ich keine Mega-Auflösungen sondern vor allem eine schnelle Kamera die immer dabei ist und schönere Aufnahmen auch im Dunklen macht. Was das iPhone 5 hier zu bieten hat werden erst die ersten Tests nach der Auslieferung zeigen. Full-HD Videos sind fein (ich habe bisher nur 720p) - der Bildstabilisator arbeitet schon im iPhone 4S ganz gut und soll nochmals besser geworden sein. Und ein größerer Bildschirm ist nett, wenn das Gerät dadurch nicht zu unhandlich wird. Weil ich bis auf ganz wenige Ausnahmen auch schon jetzt damit sehr zufrieden bin.

Das wirklich tolle ist aber, dass hier überall etwas verbessert wurde (also sogar der Bildschirm größer wurde und die Akkulaufzeit länger sein soll) und das neue iPhone 5 dennoch um ein Fünftel dünner und leichter geworden ist. Und das ist so ganz und gar in meinem Sinn! Denn mein Telefon ist immer dabei und muss einfach ein robuster, gut verarbeiteter und wenig ins Gewicht fallender Begleiter sein. Auch das geradlinige Design spricht mich voll und ganz an. Aus meiner Sicht also eine überaus gelungene Weiterentwicklung eines Erfolgskonzeptes - immerhin macht Apple mit dem iPhone mittlerweile 55% ihres Gesamtumsatzes - ca. 25% kommen vom iPad und dann erst die ursprüngliche Sparte wie Computer, Software und iPods.

Ich weiß: Pro Apple sein ist ja heute out und das Bashing setzt dann gleich ein (herzlich willkommen bei unserem neuen Kommentarsystem, welches jetzt mal testweise auf simply4friends läuft - jedes Kommentar ist willkommen und hilft uns, das neue System schneller kennenzulernen) - die Vorgehensweise des californischen Konzerns bei MacBooks, Betriebssystem und Software, iPhone und iPad gefällt mir jedoch wirklich sehr gut. Nicht so gelungen finde ich die Vorstellung der neuen iPods - und auf eine MacPro warten wir schon eine Ewigkeit. Schade, dass die ursprüngliche Computersparte des Konzerns so stiefmütterlich behandelt wird.

Und wann kommt endlich ein Apple Retailstore nach Wien? Ist ja kaum zu glauben, dass es in Dresden (530.000 EW), Augsburg (267.000 EW), München (1,35 Mio EW) und Sulzbach (8.500 EW) schon Stores gibt, aber in Wien (2,5 Mio EW) tut sich rein gar nichts. Traurig, traurig!

von 

TAGS

Apple, iPhone, iPhone 5, Meinung, Vorstellung, Features, Design, Größe, Verarbeitung, Qualität, Weiterentwichlung, Apple Retail, Wien

Love
WRITE forum
2 Kommentare
  • Holger Schmidt
    13.09.2012

    Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu. Das neue iPhone ist ein sehr nettes Gerät aber es bietet für mich keine Gründe zum wechseln. Den Panoramamodus habe ich auch am 4S mit iOS 6, die Kamera ist ohnehin schon sehr gut, Siri hat sich ebenfalls für mich bewährt, und nur wegen einem neuen Gehäuse kaufe ich kein neues iPhone, zumal sie LTE in AT anscheinend nicht unterstützen.

  • Image
    Roman
    13.09.2012

    Ich finde es eigentlich ganz gut, dass man nicht jedes Jahr ein Gerät hat, welches das andere dann sofort zum Alteisen degradiert. Und beim iPhone finde ich mittlerweile, dass man sogar fast schon 2 Generationen gut damit auskommt ohne OUT zu sein. Sicher auch daher, weil sich die iOS Versionen so gut und einfach updaten lassen (und immer wieder nette Verbesserungen drin sind). Schwierig wird es für Entwickler, die nun ihre Apps für 2 Auflösungen optimieren müssen - und nochmals ganz anders mit der iPad-Version umzugehen haben. Aber bei so einer Verbreitung ist das wahrscheinlich auch schon wieder ok.

Das passt dazu