Join Simply4friends

Lesezeit: Lesezeit: cirka 2 Minuten (41 Bilder)

Ein Rückblick auf über 10 Jahre Webgeschichte

Veröffentlicht am 28. Jänner 2012 von Roman

Unser Blog wächst und gedeiht. Und das schon mit weit über 15 Jahre Erfahrung im Netz. Als unter dem Begriff Homepage noch kaum für 'Private' ein Ort im Internet geschaffen wurde, sondern das Netz fast ausschließlich Bildungseinrichtungen und dann zunehmend Unternehmen bevölkerten. Schon damals waren wir aber mit dabei und haben begonnen, die Technologie zu nutzen und Fotos oder Interessantes aus unserem Leben für unsere Freunde zur Verfügung zu stellen.

Auch ein Forum (so etwas kennt man außerhalb von Fachkreisen ja fast schon gar nicht mehr) hatten wir damals für unsere Freunde eingerichtet (siehe unsere Webhistorie) um auch ihnen das Teilen von Erlebnissen, Tipps und Fun im Netz ohne eigene Webseite und Programmierkenntnisse zu ermöglichen. Denn vor allem letztere (gepaart mit viel Zeit, wenn man sie eben nicht so ganz hatte) waren damals sehr gefragt. Oftmals statische Seiten, sperrige HTML-Codes und langsame Internetverbindungen stellten große Hürden da. Vor rund 10 Jahren begannen sich dann die ersten Blogs durchzusetzen. Seiten, die dynamisch gestaltet werden konnten. Der Inhalt liegt in einer Datenbank und die meist vorprogrammierte Webseite - Template - lädt diesen und stellt ihn in ansprechender Form dar. Jeweils die neuesten Seiten zuerst - der Rest rutscht weiter nach hinten und kann über Archive später auch noch aufgefunden werden. So wurde das Gestalten der eigenen Webseite um einiges einfacher und (vor allem in den USA) gab es einen regelrechten Blogboom (und erste Blogmillionäre, die durch enorme Zugriffsraten und das schalten von Werbung viel Geld damit verdienten). Von einigen Erfolgsstories angezogen, versuchten nun viele (auch hierzulande) sich ihr Leben durch Blogs zu finanzieren. Aber es folgte eine herbe Enttäuschung. Viel Arbeit, wenig Besucher war oft die Erkenntnis. Und parallel entwickelten sich Seiten wie MySpace (was Blogs zuerst noch interessanter machte, weil man sie schöner gestalten konnte) und bald Facebook, Soup oder Tumblr. Mittlerweile kann jeder Technik-Dummie im Netz einfach alles festhalten. Und das wird auch gerne angenommen.

Doch interessanterweise, obgleich wir schon der Ansicht waren, dass es aufgrund dieser Entwicklung etwas ruhiger in der Blogosphäre wird (die in Österreich nie einen Durchbruch erlebte), tut sich wieder was. Viele entdecken nun ihre Leidenschaft für das Netz und den Hobby-Journalismus. Und verlinken sich auch gerne miteinander. Und das ist schön zu beobachten. Denn Blogs werden nun mehr aus persönlichem Interesse heraus geschrieben und fokussieren mehr auf Leidenschaften und Erfahrungen. Viele Blogs (wie auch schon immer unserer) wollen gar keine Werbung mehr sondern stellen eher eine interaktive Austauschform mit Tagebuchcharakter zwischen Gleichgesinnten dar. Der Vorteil gegenüber Facebook & Co: Man ist Herr/Dame der eigenen Inhalte und kann auf diese auch künftig immer zurückgreifen. Denn wer weiß, was mit Facebook in ein paar Jahren passiert. Und dann ist (fast) alles in der Wolke verloren.

Im Moment arbeiten wir daran, eine Möglichkeit zu schaffen, wie man hier bei Simply4friends wieder leichter mitmachen kann. Möglicherweise mit Online Tools, wo man seine eigene Webseite automatisch verlinken kann (wenn uns Spam-Einträge da keinen Strich durch die Rechnung machen) oder aber man ein interessantes Produkt, einen Tipp, ein Service, Lokal oder Geschäft für einen Review hier auf Simply4friends vorschlagen kann. Mal sehen. Da wir das nur nebenbei machen, wird es noch dauern. Der Stempel für Visitenkarten ist auf jeden Fall schon mal gemacht 😊

Hier haben wir in den Bildern auch eine kleine History unserer Webpräsenz zusammengestellt (in der Vollansicht des Artikels). Viel Spaß beim Durchklicken.

Wollt ihr einmal eure eigene Geschichte im WWW nachforschen? Dann probiert doch einmal die WayBackMachine. Es ist immer spannend zu sehen, wie sich die eigenen Auftritte im Netz entwickelt haben ...

Nicht unsere erste, aber zumindest eine bereits ganz nett gestaltete Webseite. Mit ersten Fotogalerien für Freunde und Bekannte.

Man beachte die Bildschirmauflösung. Da viele damals noch mit 800x600 Pixel unterwegs waren, auch das kleine Design.

Und auch schon redaktioneller Content. Zumindest erste Ansätze rund um unsere Hobbys.

Für bessere Bilder wurde auch immer wieder in neue Ausrüstung investiert.

Erlebnisse mit der Familie wurden hier ebenfalls gepostet. Alles aber noch ohne jede Interaktionsmöglichkeit.

Schöne Archivfunktion. Praktisch zum Auffinden, Aber sehr unpraktisch in der Wartung.

Auch die ersten Rezepte gingen online. Der Vorreiter für viele Küchenblogs heutzutage.

Und auch Tipps und Guides für Wien kamen (leider recht spärlich) online.

Weil erste Bildschirme größer wurden, wurde auch die Webseite (hier zumindest der Hintergrund) schon etwas großzügiger.

Irgendwann war schon soviel Content da, dass eine bessere Navigation her musste.

Und der erste Ansatz für Interaktion. Noch lange vor dem Durchbruch von Blogs.

Ein Forum wurde eingerichtet und ein paar Freunde haben da auch mitgemacht. Leider waren aber fast alle sogar damit überfordert.

Warum eigentlich s44? Das hatte was im wahrsten Sinne mit dem Wort HOMEpage zu tun. Im Laufe der Zeit wurde daraus dann Simply4Friends. www.s44.at blieb aber.

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit (Zeitaufwand) habe ich mir damals auch immer wieder selbst gestellt. Und beantwortet :-) Der Beweis: Du surfst gerade auf unserer aktuellen Webseite.

Ein paar treue Freunde unterstützten uns und waren/sind treue Besucher dieser Webpage. Teils haben sie sogar selbst eigene Webseiten seit langer Zeit.

Die Bildanteile konnten größer werden (sieht ja nett aus), weil die Modems lauter und schneller piepten. Könnt ihr euch noch daran erinnern? ISDN war das große WOW!

Auch der Webcode HTML entwickelte sich weiter und die Browser konnten mehr. Also experimentierten wir zum Beispiel mit dem seitwärts Scrollen.

Nur eine kurze Phase, weil das vertikale Scrollen (dank des neuen Scrollrades auf der Maus) dann doch einfacher ging.

Und wir nutzten das Web auch als virtuelle Postkartenstelle.

Diese Errungenschaft stellten wir auch unseren Besuchern und Freunden zur Verfügung. Nie professionell - dafür war einfach zu wenig Zeit.

Hier sieht man, dass die Bildergalerien größer werden konnten. Noch musste man aber alle Optionen anbieten. War das mühsam. 2015 haben dafür alle riesige Bildschirme - aber man surft auch viel mit einem Smartphone - und da ist die Auflösung zwar hoch, aber der Bildschirm wieder klein - und meist im Hochformat. Sachen gibt's :-)

Tolle Zugriffsraten gab es, wenn man aktuelle Inhalte fotografisch festhielt. Da hatte der Server schon einiges zu tun. Man musste aber schnell sein. The early bird catches the worm.

Freunde konnten ihre Webseiten bei uns verlinken. Eine Art Blogroll, wie man sie heute kennt.

Schön waren auch die Möglichkeiten, Einladungen für Feste online zu gestalten und zu versenden. Das sparte Telefonate und Druckkosten.

Da konnte man sich schon mal einstimmen, aber im Nachhinein auch nochmals durch die Bilder stöbern. Wird ja heute alles von Facebook, Instagram und YouTube ersetzt.

2003 gab es wieder ein großes Redesign. Die Schriften wurden größer und vor allem wurde alles viel freundlicher mit Bildern gestaltet.

Und schon immer bemühten wir uns, schöne Bilder für unsere Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Im Hintergrund arbeitete dann auch schon die erste Blogsoftware (Expression Engine – verwenden wir immerhin auch heute noch). Es konnte kommentiert werden und es war viel einfacher Neues zu verfassen.

Diesem Grunddesign folgte unser Blog dann zirka 6 Jahre bis er Mitte 2010 dann im heutigen Erscheinungsbild online ging. (UPDATE: Also nun jetzt gibt es ja 4 Jahre danach schon wieder ein Neues. Kinder, wie die Zeit vergeht!)

Die Artikel hatten jeweils einen Bildlink als Einstieg. Sie sollten Lust auf mehr machen und folgten dem Ansatz, vor allem eine bunte und schöne Webseite zu haben.

Wenn man auf einen Bildlink klickte, dann landete man auf dem dazugehörigen Artikel in der entsprechenden Kategorie.

Es gibt (wie heute auch noch) viel, was uns interessiert. Deswegen auch sehr viele Kategorien. Von Kulinarik bis Foto. Heute neben dem normalen Blog und dem Photoblog auch einen Kitch-n-Blog, Gartenblog sowie einen Aquablog (Aquaristik) von Richard.

Und unsere Webseite war schon immer ein schöner fotografischer Rückblick für uns und unsere Freunde. Daher auch der Name: Simply4Friends

Aber auch Tests und persönliche Erfahrungen schaffen es auf unsere Webseite. Alles was wir meinen, dass es unsere Freunde und Besucher von simply4friends.at interessieren könnte.

Mitte 2004 hat sich dann wieder etwas Großes getan auf unserer Webseite. Während das System im Hintergrund immer noch dasselbe blieb gab es allerdings einen Versions-Sprung. Und mit dem hätte ich ohnehin viele Funktionen anpassen müssen. Warum also nicht auch gleich ein frisches Design mit dazu gestalten? Sagt sich so einfach. Nachdem das bei mir immer eine Weile dauert könnt ihr davon ausgehen, dass der Entschluss dazu schon vor rund einem Jahr in meinem Kopf gefallen ist :-)

Etwas später habe ich dann auch (weil Bloggen wieder IN zu werden schien und ich einige Foodblogger kennengelernt habe) alle unsere kulinarischen Beiträgen aus Hauptblog und Photoblog an einer Stelle und mit einem eigenem Design zusammen gefasst. Dies hat uns in dem Jahr dann auch gleich eine Top10 Bewertung beim AMA Foodblog eingebracht.

Und mit dem eigenen Bereich sind dann auch noch mehr kulinarische Beiträge hinzugekommen. Aber einen reinen Foodblog mit Rezepten wollten wir nie haben. Für Suchmaschinen und Zugriffsraten ist zwar ein monothematischer Blog viel besser - aber da wir ohnehin keine kommerziellen Ziele verfolgen, lassen wir es so wie es ist: Simply 4 Friends!

Die Idee des Bloggens im eigenen Subbereich unserer Webseite hat aber auch Richard gefallen - und so haben wir wegen seiner Leidenschaft zum Garteln einen Gartenblog als Subkategorie eingerichtet.

Richard hat zu seinem neuen Hobby (irgendwas muss der Gärtner ja auch im Winter zu tun haben) noch einen Aquablog begonnen, wo man die ersten Schritte beim Einrichten eines Salzwasseraquariums verfolgen konnte.

TAGS

Simply4friends, Roman, Richard, s44, Webseite, Online, Archiv, Entwicklung, Weblog, Blogosphäre, Österreich, Wien, Freunde, Fun, Tipps

Love
WRITE forum
Das passt dazu