Im Rahmen der Vienna Design Week haben die beiden Designer Christoph March und Marek Gut gemeinsame Sache gemacht und ein neues spannendes Projekt auf die Beine gestellt. Mit ihrem Konzept der Heurigenbank Neu soll eine vielseitige und individuelle Möbelvariante auf den Markt kommen - und die Idee ist durchaus vielversprechend.

vergrößern
2010 gehstell 02
vergrößern
2010 gehstell 03

'Geh Stell', so der Name von 2 cleveren Metallgestellen, die durch das Einschieben einer individuellen (Holz)Platte zu Tisch oder Bank werden. Schnell da, wenn man es braucht aber auch wieder leicht verstaut, wenn es mal wieder eine längere Regenperiode (für die Outdoorverwendung) gibt.

Das Gestell soll/wird es dabei in unterschiedlichen Farben geben und kann durch unterschiedliche Holzarten einen höchst individuellen Charakter erfahren. So kann es eine Echtholzplatte genauso effektvoll sein wie ein Baustellen-'Pfosten'.

Für unseren Geschmack scheint das Gestell noch einen kleinen Haken zu haben. Nämlich die Querstange, die dann über Sitz- oder Tischfläche läuft und sich etwas dominant in den Vordergrund spielt. Aber vielleicht lässt sich hier ja noch ein wenig feilen. Außerdem könnte bei den gewählten Holzarten noch ein wenig mehr Variabilität herrschen. Denn das Konzept wäre auch geil, wenn man es als sehr hochwertig umsetzen könnte - zum Beispiel mit gebürsteten Aluminium Beinen und einer Zebrano-Holzplatte. Oder ein Gestell mit dunkelbrauner Pulverbeschichtung und einer mit Leder überzogenen Platte - oder für den Tisch mit einer Hochglanz-Platte. Hier würden uns eine Menge Möglichkeiten einfallen.

In jedem Fall ein spannender Ansatz - bleibt nur zu hoffen, dass es hier noch eine Weiterentwicklung gibt und es nicht auf (durchaus meist cleveren) IKEA Niveau hängen bleibt. Aber vorerst einmal 'Thumbs Up' für das Konzept!

Ein Interview der beiden sympathischen Designer könnt ihr hier auf Superfly.fm anhören.