Alexander Rybak hat für Norwegen mit dem Song 'Fairytale' den diesjährigen Songcontest gewonnen. In der Vorentscheidung setzte er sich sogar mit seiner Performance des Songs Fairytale mit sage und schreibe 747.888 Stimmen - 626.032 mehr als der Zweitplatzierte - durch. Für uns, die diese Show und die Vorausscheidungen nicht mal im Ansatz mitbekommen haben und uns jetzt danach (man hält sich ja auf dem Laufenden) auf YouTube den Beitrag angesehen haben, stellt sich die Frage: Was bitte hat diesem Titel zum Sieg verholfen? Die Kombination, dass Alexander Rybak Weißrusse ist und die skandinavischen Länder ja ohnehin schon traditionell immer zusammen halten? Ein guter Schachzug der Norweger?

Oder liegt es daran, dass wirklich der gesamte Rest ein absolutes Trauerspiel war? Was uns auch nicht wundern würde. Der geigende und tanzende Sänger Alexander Rybak überzeugte scheinbar in der Olympia Halle nationale Jurys und Fernsehzuschauer mit seinem Lied "Fairytale". Das deutsche Duo Alex Swings Oscar Sings hingegen landete mit der Swing-Nummer "Miss Kiss Kiss Bang" auf dem 20. Platz. Österreich konzentriert sich ja ohnehin auf das Ski fahren und Wein machen - was auch eine recht gescheite Entscheidung ist. Nach dem CERN-Ausstieg sollten wir hier auch unseren dauerhaften Rückzug ankündigen.

Aber da wir den Songcontest nicht mal gesehen haben - wie ist eure Einschätzung davon. War das Niveau gut? War es eine geschobene Partie? Hätte ein anderer Beitrag den Sieg verdient?