Wien ist um eine Kunstinstallation reicher. Auf dem Gebäude des Hotel DANIEL prangt seit ein paar Wochen eine Kunstinstallation von Erwin Wurm. Nach dem 'einschlagendem Haus' am MUMOK ist hier nun eine Segelyacht gestrandet und hat es sich hoch über den Dächern von Wien bequem gemacht. Ein schönes Wahrzeichen für den Aufbruch einer neuen aufstrebenden Region. Noch sind hier im Umfeld (durch die massiven Baumaßnahmen beim Wiener Hauptbahnhof) eine Menge Kräne aufgestellt (was einen sehr interessanten Look aus den Hotelzimmern ergeben muss) - hier merkt man, dass ein neues Stadtgebiet entsteht - und das DANIEL läutet diese Ära erfolgreich ein. Danke dafür!

Auch sonst scheint sich das Hotel DANIEL schon ganz gut etabliert zu haben. Unser Sonntagsfrühstück (bis 12 Uhr) war etwas crowded - ein gutes Zeichen für das Hotel (auch, wenn wir es etwas ruhiger mögen). Für 17€ kann man sich hier vom Buffet bedienen, sich jede Menge Cafélattes besorgen und in den schönen Räumlichkeiten die Seele baumeln lassen. Die Terrasse ist wegen der angrenzenden Straße zwar etwas lauter - dafür aber sehr sonnig gelegen ist - was zwar vielleicht im Hochsommer kein Asset ist, aber dafür ein Top-Feature in der Übergangszeit. Gerne hätten wir noch ein Gläschen Prosecco gefunden (haben wir zumindest nicht entdeckt).

Ein guter Tag um einen Lustwandeltag durch Wien zu beginnen - am besten, wenn man gemütlich durch den Garten des Belvedere bis in die Innenstadt (bergab) flaniert. Zukünftig die Top-Adresse, wenn man dann am neuen Hauptbahnhof wie das Segelboot auf dem Dach in Wien gestrandet ist um ein paar Tage abzuhängen.

vergrößern
Hotel daniel boot trifft daniel
vergrößern
Hotel daniel wurm 16