Sounds good

Was ist eigentlich eine Killer App?

Animoji1
Bild upscaled! Originalbreite: 660 Pixel

Der neue Trend: Animojis mit dem iPhone X aufnehmen und in Videos einbauen für lustige und überraschende Effekte

Veröffentlicht am 19. November 2017 von Roman

Mit dem Apple iPhone X wurde laut Apple eine neue Generation für Smartphones eingeläutet. An welchen Features macht sich das denn nun tatsächlich bemerkbar? Manchmal sind es nicht die offensichtlichen technischen Fakten, die den Leuten gefallen. Das neue iPhone X ist das erste iPhone mit einem OLED Display. OLED hat neben der farbintensiven Darstellungsmöglichkeit vor allem den Vorteil, dass die einzelnen Bildpunkte (und davon sind es in einem Display seit dem Retina Trend und damit super hohen Pixelauflösungen) selbst leuchten oder eben nicht. Bis dato produzierten die Bildpunkte nur die Farben und wurden von hinten mit einer Art Neonröhre wie bei einem hinterleuchteten Plakat strahlend in Szene gesetzt. Diese neue Technologie hat nicht nur den Vorteil, dass ein schwarzer Punkt nun auch wirklich tiefschwarz ist (weil ja kein Licht entsteht) und den angenehmen Nebeneffekt, dass so ein dunkler Pixel auch weniger Energie benötigt - ein kritischer Faktor bei den kleinen Geräten für die Hosentasche und den immer energiehungrigeren Rechenleistungen auf Höchstniveau.

Der Bildschirm beim iPhone X wurde auch weiters vergrößert und reicht nun von Rand zu Rand - dies sowohl oben als auch unten. Dafür musste der bekannte Home-Button weichen und somit auch Touch-ID (die Erkennung der Fingerabdruckes). Stattdessen wurde FaceID eingesetzt, welches mit überraschender Genauigkeit und Schnelligkeit das Gesicht erkennt und damit das Telefon entsperrt. Ein Blick auf das Display reicht also aus und mit einem Wischer nach oben ist man schon drin im Telefon. Eine kleine Aussparung auf der Oberseite des Displays (gerne Notch genannt) beherbergt dafür eine ziemlich ausgeklügelte Kameratechnik, die mittels Kamera und Laserabtastung das Gesicht scannt und intelligent erkennt. Ein großer Aufwand um eine bestehende und schon sehr gute Entsperrtechnik (TouchID) durch eine neue zu ersetzen. Freilich ergeben sich damit künftig eine Visionen, die auch in anderen Geräten Einzug halten könnten. Denn auch Laptop, Computer oder Sprachsteuerungs-Computer (HomePod) könnten damit die User erkennen, den Inhalt freischalten oder personifizierten Inhalt liefern. Dass mit dieser Technologie natürlich auch die Datenschutzexperten auf sich aufmerksam machen, ist selbstredend und es wird sich zeigen, die die Menschheit darauf reagiert und Nutzen vor der Gefahr des Identitätsmissbrauchs bevorzugt.

Das iPhone X hat natürlich auch noch andere technologische Neuerungen und Superlative zu bieten - wie viele andere Smartphone-Hersteller natürlich auch. Videokameras, die mit 240 Bildern pro Sekunde Filmen, jede Menge Prozessorkraft für flüssige Animationen und Berechnungen und vieles mehr. Das lustige an all der Technologie ist aber, dass es nicht die reinen Zahlenwerte sind, die den meisten Spaß und/oder Sinn machen. Jede Technologie ist nur so gut, wie sie auch (begeisterte) Anwender findet. Wollen das Millionen Leute nutzen oder besitzen, dann wird gemeinsam mit der Programmierung der diversen Sensoren und Rechenkraft dann eine sogenannte Killer App geboren. Und die muss nicht immer sinnvoll sein. Denn was die Menschheit zum Glück noch auszeichnet ist ein gewisser Spieltrieb, der in ihr steckt.

Apple selbst hat mit der Einführung von FaceID und den damit entstandenen Möglichkeiten der Gesichts- und Mimikerkennung nicht nur das Entsperren möglich gemacht, sondern auch noch eine kleine App Mit 100% Spaßfaktor mitgeliefert. Meiner Meinung nach ist genau das eine der großen Stärken von Apple. Nicht nur das rational mögliche umzusetzen sondern auch gleich noch etwas sehr emotionales damit mit umzusetzen. So kann man auf das Display des iPhone X blicken und ein kleines animiertes Emoji macht dabei die Gesichtszüge der Nutzers wie ein Emoji-Spiegelbild nach. Lippensynchron wird dabei auch Sprache und Ton aufgenommen und dieses kann man dann via Nachrichten-App versenden.

Und es hat nicht lange gedauert und mit diesem kleinen aber lustigem Gimmick haben User jede Menge Blödsinn angestellt, der nun durch YouTube und andere soziale Networks Verbreitung findet. Denn dieses animierten Emoticons werden nach dem aufnehmen dann mittels Schnittsoftware in bestehende Filme eingesetzt und realen Personen aufgesetzt. Mit teils sehr lustigen Ergebnissen. Aber sehr selbst. Hier haben wir ein paar Videos für euch ausgewählt - aber ihr findet zum Beispiel unter dem Begriff Animoji Karaoke noch jede Menge im Netz. Viel Spaß beim Zusehen.

vergrößern
Animoji2
vergrößern
Animoji3
vergrößern
Animoji4

Auch interessant

Lesen
2014 gestures 01

26
Jan 14

Handgesten in Italien - das bedeuten sie


Habe ihr bei eurem letzten Besuch in Italien wieder ein paar solcher Gesten gesehen? Euch aber gefragt, was sie eigentlich bedeuten? Was Anzügliches, was Beleidigendes oder einfach nur etwas ...

weiterlesen →
Lesen
Socialguys 01

15
Jan 15

Social Guys


Vanichi Magazine hat gemeinsam mit der in Los Angeles beheimateten Fotografin Viktorija Pashuta eine Fotoserie auf der Basis von "What If Girls Were Internet Browsers?" veröffentlicht. Wie würden ...

weiterlesen →
Lesen
Kernschatten

22
Mar 16

Eine Corona zum Ausflippen


Die Fluggesellschaft Alaska Airlines hatte ihren Flug Nr. 870 am 9. März zeitlich extra so angepasst, dass die Passagiere auf 11,2 Kilometern Höhe in den Genuss einer totalen Sonnenfinsternis ...

weiterlesen →

Man kann sogar den Plattenspieler neu erfinden: Wheel by Miniot

vergrößern
Wheel-by-miniot-0
DESKTOP: Klick aufs Bild zeigt größere Version

Wieder einmal eine Kickstarter-Kampagne, die ich sehr spannend finde.

Veröffentlicht am 07. March 2017 von Roman 1 Kommentar(e)

Vor ein paar Jahren haben wir uns ja auch für zuhause wieder einen (eigentlich ja 2) Plattenspieler angelegt und kaufen seither auch wieder Vinyls. Diese gibt es ja teilweise mittlerweile sogar in größerer gefühlter Fläche als CDs bei Saturn oder Mediamarkt. In Zeiten, wo Musik immer mehr zur Commodity wird und allerorts für wenig Geld einfach runter geladen wird, bekommt das Haptische wieder eine neue Bedeutung. So eine Platte kann nämlich schon ganz schön Aufmerksamkeit einfordern. Alle 20 Minuten benötigt sie einen Seitenwechsel. So bekommt man noch einen direkten Bezug zur Musik, denn man wird immer wieder an die Songtitel und den Artist erinnert. Wie wir finden eine schöne Ergänzung zum einfachen dahinplätschern von endlosen Playlists (die ja mittlerweile kaum noch selbst zusammen gestellt werden sondern einfach nur (im besten Fall) kuratiert werden, bzw. sind aus dem persönlichen Musikverhalten künstlich neu generieren. Keine schlechte Sache, aber irgendwie schwimmt man so immer wieder in der selben Suppe.

Durch den neuen Kultfaktor von Platten kommen natürlich auch die entsprechenden Turntables wieder in Mode. Und hier wird erfinderisch getüftelt. Unsere beiden Klassiker daheim kommen von ClearAudio und ProJect und liefern schon einen sehr passablen Klang bei recht guter Optik. Andere, wie zum Beispiel der trntbl von VYNL wollen insbesondere durch aktuelle Wirelesstechnologie punkten. Die so abgenommene Musik von der Schallplatte kann direkt und kabellos an Sonos-Boxen gestreamt werden, oder auch via Spotify geteilt werden. Witzig, aber irgendwie doch auch absurd.

Der Wheel von Miniot setzt dagegen vor allem auf eine einzigartige Optik. Denn es fehlt ihm auf dem ersten Blick der Tonarm (!). Die Platte liegt auf dem Turntable, der exakt so groß ist, wie die Platte selbst. Kein Antriebsrahmen oder Schalterkonsole. Die Abtastung findet in diesem Fall von der Unterseite statt. Die Bedienung geschieht ausschließlich durch die Spindel in der Plattenmitte. Damit soll man sogar titelweise vor und zurück gehen können. Eine optische Abtastung macht dies wahrscheinlich möglich. Kleiner Clou neben dem Hingucker-Effekt: man kann den Wheel auch vertikal aufstellen oder an die Wand hängen. So wird der Plattenspieler auch selbst gleich zum Kunstwerk.

Wheel lässt sich aktuell via Kickstarter ordern, die Kampagne läuft noch ein paar Tage doch das Finanzierungsziel ist bereits erreicht. Preislich geht es 472 € los, das Serienmodell liegt bei rund 800 € und es soll Ende 2017 mit der Auslieferung begonnen werden.

vergrößern
Wheel-by-miniot-1
vergrößern
Wheel-by-miniot-2
vergrößern
Wheel-by-miniot-3
vergrößern
Wheel-by-miniot-4

Auch interessant

Lesen
Ceramic speaker side med

22
Apr 12

Keramiklautsprecher von Joey Roth


Der amerikanische und in San Francisco geborene, 28-jährige Designer Joey Roth hat mit seinen Ceramic Speakers einfache aber besonders formschöne Lautsprecher für den etwas alternativen ...

weiterlesen →
Lesen
2010 tablepiano 02

07
Mar 10

Tischpiano


Meistens nimmt ein Klavier in einer Wohnung ja ziemlich viel Platz in Anspruch - und modern sieht es dann auch meist nicht aus. Mit dieser Idee kann man das sperrige Musikinstrument allerdings gut ...

weiterlesen →
Lesen
2010 eops 01

13
Jan 10

Das i24R3 portable wireless Lautsprecher-System


Der britische Designer Michael Young hat gemeinsam mit EOps und My studio diesen In- und Outdoor Lautsprecher entworfen. Dank Funktechnologie, Akku und wasserdichtem Design lässt er sich problemlos ...

weiterlesen →

The Voice

vergrößern
The Voice
DESKTOP: Klick aufs Bild zeigt größere Version

Nicht nur in England und Irland kann man singen

Veröffentlicht am 22. March 2016 von Roman

Wie dieses Video beweist. Der Ableger von der Talenteshow The Voice hat diese Stimme hervorgebracht. Nicht schlecht und einmal keine stimmgewaltige Ballade sondern mit der Interpretation von Led Zeppelins Whole Lotta Love eine richtig schön rockige Nummer mit Top-Chancen. You need coolin', baby, I'm not foolin' I'm gonna send ya back to schoolin' Way down inside, a-honey, you need it I'm gonna give you my love I'm gonna give you my love, oh Wanna whole lotta love Wanna whole lotta love Wanna whole lotta love Wanna whole lotta love You've been learnin' And baby, I been learnin' All them good times Baby, baby, I've been a-yearnin', ah A-way, way down inside A-honey, you need-a I'm gonna give you my love, ah I'm gonna give you my love, ah Oh, whole lotta love Wanna whole lotta love Wanna whole lotta love Wanna whole lotta love I don't want more Ooh, just a little bit Ah, ah, ah, ah Ah, hah, hah Ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah Ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ah, ...

Artikel lesen (326 Worte)  >>

Auch interessant

Lesen
2009 extraordinaryrecords 01

02
Jun 09

Extraordinary Records


In den späten 1970er-Jahren mutierte die klassische schwarze Vinyl-Schallplatte in tausendfacher Weise, indem nämlich bunte Platten, Picture Discs und in ungewöhnlich Formen gesägte Tonträger ...

weiterlesen →
Lesen
Led zeppelin - mothership - front

31
Aug 08

Led Zeppelin’s Mothership auf Vinyl: Bitte warten!


Schon im Jänner 2008 habe ich die neue Platte von Led Zeppelin (Mothership) bei Amazon.de geordert - Releasedatum war ja erst im Februar oder so angegeben, aber was soll's. Seit diesem Moment ...

weiterlesen →
Lesen
2006 absolutkravitz 01

18
Mar 06

Absolut Kravitz.


Nach einiger Zeit hab ich mich wieder mal auf die absolut.com Webpage verirrt. Und es immer wieder eine Surfstunde wert. Im Moment gibt es da wieder einiges Neues zu entdecken. War es noch vor ...

weiterlesen →

Just dance

vergrößern
Just-dance-2016-review-banner
DESKTOP: Klick aufs Bild zeigt größere Version

Wir spielen nicht mehr, weil wir älter werden. Wir werden älter, weil wir nicht mehr spielen.

Veröffentlicht am 12. February 2016 von Roman
OK - viele haben das vielleicht ja schon auf Youtube oder in ihrem Facebook Stream gesehen. Aber es ist einfach ein gute Laune Video, das man gerne teilen kann. Und deswegen wird es nun auch hier auf simply4friends verewigt. Wir wünschen euch einen wundervollen Tag! And remember: You are not wasting you're time, if you are dancing with it.

Auch interessant

Lesen
Bettywhite 01

18
Jan 12

Betty White ist 90


Das letzte noch lebende Golden Girl – Estelle Getty (Sophia) starb 2008, Bea Arthur (Dorothy) 2009 und Rue McClanahan (Blanche) 2010 – scheint fitter als je zuvor. Mit viel Elan und Selbstironie ...

3 Kommentar(e) | weiterlesen →
Lesen
2012 mtvparty 1

18
Oct 12

Join the Pool-Party


MTV hat gerade eine ziemlich coole Webpage gelauncht um MTV mobile zu bewerben. Dabei gibt es nicht nur 4 TV-Spots sondern eine Online Pool-Party der ganz besonderen Art. Anfänglich folgt man dem ...

weiterlesen →
Lesen
2009 babybabybaby 01

19
May 09

Baby, Baby, baby


Mit diesem mutigen Musikvideo macht das Duo Campana & Perrin aka Greg & Pierre mit der Band 'Make The Girl Dance' auf ihre neue Platte aufmerksam. Und das sicher mit großem Erfolg. In dem Video zum ...

weiterlesen →

2Cellos - cool and cute

vergrößern
2Cellos - Road
DESKTOP: Klick aufs Bild zeigt größere Version

A mulatto, an albino. A mosquito, my libido. Yeah, hey, yay ...

Veröffentlicht am 13. May 2015 von Roman

Vor kurzem bin ich über dieses Video der beiden Artisten von 2Cellos gestoßen. Bei einer Jam-Session im Office von Mashable haben Luka Sulic and Stjepan Hauser ihr Können unter Beweis gestellt - mit einer Nummer von Nirvana: Smells Like Teen Spirit. Verrückt, was man aus dem klassischen Instrument aller rausholen kann. Freilich unter vollem head-banging Körpereinsatz.

Das kroatische Duo hat scheinbar internationale Aufmerksamkeit erlangt, nachdem sie auf YouTube 2011 eine Cover Version von Smooth Criminal gestellt haben. Seit damals haben sie bereits 3 eigene Alben veröffentlicht, waren mit Elton John auf Tour und hatten Auftritte bei Glee, Ellen oder der Tonight Show mit Jay Leno.

Auch interessant

Lesen
2014 toweldance 01

09
Mar 14

Nackt oder nicht nackt?


Seit ein paar Tagen geht ein sehr lustiges Video durchs Netz und verbreitet sich unheimlich schnell. Die beiden Artisten 'Lex Beaux Freres' wird das nicht stören - denn innerhalb nur weniger Tage ...

weiterlesen →
Lesen
2009 bannerconcerts 1

19
May 09

Bannerconcerts: kleine aber feine Bühne für große Töne


Immer wieder geistern sehr nette und überraschende Webbanner und Werbeformen durchs Internet. Selten aber ist eine herausragende für eine Bank dabei. Diese ist aber von der Sorte. Spaßig, nett, ...

weiterlesen →
Lesen
Thebeaches

09
Aug 13

The Beaches


Jetzt schon wieder länger her, wo wir ein Musikvideo gepostet haben. Und wie immer sehr erfrischend, jugendlich uns leicht. The Beaches ist eine Band aus Ontario und besteht aus 4 Girls (Jordan ...

weiterlesen →

Kontakt & Impressum

Anschrift:

Roman Sindelar, Strozzigasse 4/22, 1080 Wien, hello@s44.at

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes: Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links: Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (Links), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht: Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz: Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses: Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

6. Google Analytics: Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (»Google«) Google Analytics verwendet sog.»Cookies«, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.