Blog

Mac Motorräder (Konzeptstudie)

2010 macmotorcycles 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Die Designgrößen von Carefully Considered haben ihre eigene Vision einer britischen Newcomer-Marke für Motorräder verpasst. Das Ergebnis: ästhetisch umwerfend, beste Ingenieurskunst und damit einzigartige Motorräder, die für Aufsehen sorgen könnten.

vergrößern
2010 macmotorcycles 02

Einige neue visuelle Ansätze für das Äußere der heißen Eisen sowie neue Überlegungen zur Produktionstechnik - immer mit der Intention hier etwas Neues zu schaffen, das bleibenden Eindruck auf der Straße hinterlassen soll. So wurde zwar am klassischen Look der Motorräder wenig verändert, aber die Endfertigung mit neuen Farbkonzepten und Oberflächen feinst revolutioniert. Entwürfe, die nicht nur von der Designszene gewürdigt wurden, sondern auch in vielen Medien für Motorrad-Enthusiasten Erwähnung und Interesse fand.

Es wird spannend, ob sich die Konzepte auch verwirklichen und verkaufen lassen.

Auch interessant

Lesen
2009 factron 02

14
Sep 09

Das Retrokameraset fürs iPhone


Der japanische Hersteller Factron hat mit dem Quattro eine Hülle sowie ein paar aufschraubbaren Objektiven ein Set im Programm, mit dem sich aus einem iPhone 3G(S) eine Kamera im Retrolook basteln ...

weiterlesen →
Lesen
2009 bellross 01

22
Nov 09

10% Uhr - 90% extrem und gefährlich


Die französische Firme Bell & Ross stuft sich selbst als Produzent von Instrumentenuhren ein. Da ist von "extremen und gefährlichen Situationen" die Rede, die die Uhren zu bestehen haben. ...

weiterlesen →
Lesen
2009 batmerc 01

07
Jän 09

McLaren SLR Stirling Moss


Der 2009 McLaren SLR Stirling Moss ist eine Zusammenarbeit von Mercedes und McLaren und sicher eine der aufregendsten Entwicklungen der letzten Jahre. Die Form ginge jederzeit auch als Batmobil für ...

weiterlesen →

WeSC Kopfhörer

2010 wescheadphones 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Das Modelabel WeSC hat gemeinsam mit Norra Norr eine neue Edition von Kopfhörer herausgebracht. Das Design ist dabei dem Retrostil aus dem Analog-Zeitalter entlehnt.

vergrößern
2010 wescheadphones 02
vergrößern
2010 wescheadphones 03

Die Kopfhörer sind dabei einen ganz gewusst einen Tick zu groß geraten - hauptsächlich aus dem Grund, dem Träger einerseits einen guten Tragekomfort zu bieten, aber vor allem auch eine beeindruckende Musikperformance zu liefern. Es gibt sie auch faltbar und ihr Design versucht die klassischen Linien von Turntables widerzuspiegeln - jeweils in den reduzierten und dennoch poppigen Farben der Marke WeSC selbst.

Auch interessant

Lesen
2010 flurryusb 01

23
Jän 10

Furry Object 2.0


Wer sagt denn, dass nur ein Opel Mantra seinen Fuchsschwanz haben darf? Unter dem Titel 'Das moderne Amulett' wurde für den Kopenhagener Pelzwettbewerb eine Serie von USB-Sticks entworfen, die ...

weiterlesen →
Lesen
2010 boxeebox 01

11
Jän 10

Boxee Box - so nett kann Fernsehen sein


Boxee hat sich ja mit dem Entwickeln einer freien Mediacenter-Software beschäftigt. Nun gibt es aber in Kooperation mit D-Link die BoxeeBox - ein Teil, das sowohl mit dem Internet als auch mit dem ...

weiterlesen →
Lesen
Iphone5c 02

12
Sep 13

(C) wie Colorful


Am Dienstag wurde ja die billigere Version des iPhones vorgestellt um neue Märkte und Zielgruppen zu erobern. Dabei ist die bunte Plastikalternative in etwa den Spezifikationen des bisherigen iPhone ...

weiterlesen →

iPad: Apple versucht sich im Netbook Markt

2010 ipad 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Apple ist spätestens seit der iPhone-Einführung für einige Überraschungen und Revolutionen gut. Auch, wenn es immer noch iPhone Gegner gibt (die wahrscheinlich keines haben oder noch nie eines in der Hand hatten) ist klar - alles was man heute so ähnliches kaufen kann hat den Ursprung in dieser Produktentwicklung. Generell würde ich persönlich Apple als Unternehmen bezeichnen, die sich erst einmal umsehen, was sich so tut - die Dinge zu Herzen nehmen und dann konsequent versuchen, aus dem Status Quo (der ja oft zu wünschen übrig lässt) eine neue und breiter zugängliche Umsetzung zu machen. So war es schon mit dem iPod - dem Marktführer im mp3-Player Segment, den Apple ja auch nicht erfunden hat. Alles was es damals aber auf dem Markt war, war derart hässlich und sprach wohl eher die Linux-User an, als die breite Öffentlichkeit. Uns so war es mit dem Telefon auch. Denn auch, wenn die Netze immer schneller wurden und Internet auf den Telefonen versprochen wurde, es war mit keinem Gerät wirklich gut und vielseitig nutzbar. Von berührungsempfindlichen Bildschirmen erst gar nicht zu sprechen. Nun hat sich Apple dem Segment Netbook angenommen - denn schon viel wurde hier lange experimentiert und versucht und dennoch wurde in dieser Gerätegattung kein Durchbruch erreicht - warum nur?

vergrößern
2010 ipad 02
vergrößern
2010 ipad 03

Laptops auf denen man mit Stiften schreiben konnte, oder die durch ihre Kleinheit zu überzeugen versuchten hat es ja schon viele gegeben. Sogenannte Netbooks (ihre Hauptanwendung wurde wohl im Websurfen gesehen) haben sich in mehr oder weniger grauslichen Designs versucht durchzusetzen um auf den Schoßen der Menschheit zu landen. Immer gab es die Herausforderung der Tastatur und kaum jemand konnte hier eine überzeugende Lösung anbieten. Die Netbooks (egal mit welchem Betriebssystem) sahen einfach aus wie kleine und leistungsschwache Laptops. Warum also sollte man so etwas nehmen, wenn man für etwas mehr Größe auch noch ein vielfaches an Rechenpower bekommen konnte?

Apple hat nun mit dem iPhone genügend Erfahrung gesammelt um auch diese Kategorie neu zu erfinden - und es scheint auch geglückt zu sein. Im Grunde ist so ein iPad ein iPhone in groß. Und alleine durch die Größe ergeben sich neue Anwendungen und Möglichkeiten. Denn das zwar leichte Gerät bietet eine Menge Rechenleistung und die selbe intuitive Bedienung wie das iPhone, allerdings werden die Inhalte entsprechend größer und lesefreundlicher präsentiert. So einfach ist das - und es könnte unser Laptop-Verhalten revolutionieren. Denn sind wir uns mal ehrlich: die meisten nutzen ihre Laptops ja bloß zum Surfen im Internet, E-Mails schreiben oder Fotos und Videos ansehen. Warum also ein großes und heißes Gerät mit sich herum schleppen?

Das iPad ist dabei sehr schlank und hat ein hochauflösendes Display (1024x768 Pixel auf rund 9,5 Zoll) - Webseiten und sogar Bücher sollen so schön und klar dargestellt werden. Aber man kann auch Fotos und Videos betrachten und in Kombination mit sogenannten Apps (Programme) auch einige Dinge erledigen. Denn Bewegungssensoren und Kompass sind schon mit eingebaut (GPS kommt sicher in der nächsten Gerätegeneration) - den Internetanschluss bekommt man wahlweise mit WLAN oder auch per UMTS. So ist man überall bequem und schnell online. Und das bis zu 10 Stunden ohne Steckdose in der Nähe.

Das iPad wird wohl erst mit Anfang April in Österreich eintreffen (in der UMTS Version wahrscheinlich erst im Mai) - es wird sich ganz selbstverständlich neben dem Sofa platzieren - man zeigt seine Fotos und Videos seinen Freunden und steuert die Hauselektronik. E-Mails und Textdokumente werden immer und überall erfassbar sein und auch für kurze Unterhaltung und Abwechslung ist jederzeit gesorgt. Da das Gerät so intuitiv aufgebaut ist, werden unsere Kinder damit groß werden und sogar Omas können ab sofort einen E-Mail Account bekommen und ab und an im Internet surfen. Ab nun wird das Internet nicht mehr ein Privileg der Jungen und Jung gebliebenen sein - wartet schon darauf, wenn ihr eure Oma auf Facebook adden könnt!

Auch interessant

Lesen
2009 bellross 01

22
Nov 09

10% Uhr - 90% extrem und gefährlich


Die französische Firme Bell & Ross stuft sich selbst als Produzent von Instrumentenuhren ein. Da ist von "extremen und gefährlichen Situationen" die Rede, die die Uhren zu bestehen haben. ...

weiterlesen →
Lesen
2009 ifmode 01

19
Apr 09

IF-Mode. Origami fürs Fahrrad.


Wer sagt, dass Klappräder nicht auch was ästhetisches haben können? Das IF Mode von Pacific Cycles zeigt, was man mit etwas Geist und Lust auf Design zustande bekommen kann. Das Klapprad ohne ...

weiterlesen →
Lesen
617915c1a

19
Jun 11

Dress your Computer/iPad in Hermès


Neulich auf der Webseite von Hermès bin ich über diese sehr feinen Bildschirmhintergründe gestoßen. Feinstes Leder, wie man es von der Luxusmarke gewohnt ist. Und schon zieren sie den Hintergrund ...

weiterlesen →

Time 4 Tea-Shirts

2010 teahanger 02
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Hang Me Some Tea - Hanger Tea ist ine Entwurf für das Design von Teebeutel von Designer Soon Mo Kang. Es zeigt, dass man immer wieder Dinge des Alltags neu und spannend interpretieren kann. Denn auch die Verpackung ist Teil des Produktes selbst. Was leider viel zu wenig Hersteller auch beherzigen.

vergrößern
2010 teahanger 01
vergrößern
2010 teahanger 03

Die Teebeutel haben dabei nicht nur eine nette Form - dadurch wird auch die Funktion untermauert. Man nimmt so den Teebeutel (je nach Lust und Laune) aus dem Schrank (Verpackungsbox) und hängt sie in die Tasse. Durch die Farben der 'Teekleiderbügel' erkennt man die Sorte. Eine sehr nette Idee für alle Teeliebhaber.

Auch interessant

Lesen
2009 pinotnoir 01

23
Apr 09

Pinot Noir vs. Pinot Noir


Leider ist das Sparen beim Wein ein ganz trauriges Kapitel. Gerne würden wir ja ein AHA-Erlebnis haben und so mal einen Wein aus dem Supermarkt finden, der mit einem guten Winzerwein mithalten kann. ...

weiterlesen →
Lesen
2009 teegenuss 01

08
Dez 09

Viva la Democratea, Striptea and Royaltea!


Ein heißes Bad – nur Sie und Jen? Ein Traum, der zuvor undenkbar schien, wird endlich Wirklichkeit. Entspannen Sie dazu mit einer Tasse Tee im Kreise von 5 sexy Strippern. Oder im Kreise Englands ...

weiterlesen →
Lesen
2012 gastroback teekocher 01

05
Jän 12

Gastroback Teekocher


Was es nicht alles gibt? Während es für Kaffee eine ganze Menge an Maschinen und Formen gibt um den besten Kaffee zuzubereiten, ist man bei Tee eher auf die Basics beschränkt: heißes Wasser, ...

1 Kommentar(e) | weiterlesen →

Konditorei Andreas Blocher, 1070 Wien

2010 schaumrolle 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Eine kleine und ziemlich unscheinbare Konditorei befindet sich an ziemlich gut erreichbarer Stelle und trotzt dem Zeitgeist. Andreas Blocher hat seinen Standort im 7. Bezirk unweit der Mariahilfer Straße (Beginn der Lindengasse) - hier läuft man oft vorbei - und irgendwie kennt man sie auch, aber warum soll man hier hinein gehen? Unsereins wurde aufgrund der Schaumrollen darauf aufmerksam. Denn von dieser vom aussterben bedrohten Konditorei-Spezies (meist werden sie ja nur mehr in Megagrößen mit Schokoüberzug und picksüß auf Jahrmärkten und Christkindlmärkten angeboten) findet man kaum mehr gute Vertreter. Also rein und testen!

vergrößern
2010 schaumrolle 02

Wenn man die Konditorei betritt meint man, hier ist die Zeit seit Jahrzehnten stehen geblieben - leider nicht im positiven Sinn. Hier wird man nicht in die gute alte Konditoreiwelt entführt, wie man sie sich vielleicht vorstellen würde (die Konditorei Fruth ist da ein gutes Gegenbeispiel) - eher wird das Ambiente wie ein Beisl. Auch die Ware in der Glasvitrine schaut auf den ersten Blick ein wenig verwordackelt (schreibt man das so?) aus.

Aber man muss ja hier nicht unbedingt stundenlang mit Kaffee und Kuchen verbringen - man kann die süßen Dinge ja auch mitnehmen. Und die Schaumrollen sind wirklich sehr fein. Wunderbar frisch und von links bis rechts mit feinem, süßem Schaum gefüllt (da gibt es keinen Luftraum in der Mitte). So haben wir nach und nach auch die anderen Dinge aus der Vitrine probiert und sind immer wieder positiv überrascht.

Ein Standort und ein originales Konditorei-Konzept, das man mit ein wenig Liebe zur Ausstattung noch auf ein anderes Niveau heben könnte. Aber vielleicht würde dann ja die Qualität der Schaumrollen abnehmen, wenn man sie bobogerecht präsentieren würde (wenn Bobos überhaupt Schaumrollen essen?). Also ist es gut so, wie es ist. Und wer sich eine Torte zu einem Anlass machen lässt, kann auch sicher sein, dass sie nicht so exakt und maschinell - wie beispielsweise von der Kurkonditorei Oberlaa - aussehen (und schmecken?) wird.

Ein paar Infos von Stadt-Wien.at:

Seit 1931 befindet sich das Familienunternehmen auf dem Standort in der Lindengasse 2 im 7. Wiener Gemeindebezirk. 78 Jahre schon, rühren, mixen, kneten, backen die Blochers allerfeinste Konditorware. Zuerst der Großvater, dann die Mutter und jetzt Andreas Blocher, der ebenfalls mit Leib und Seele der Patisserie verfallen ist.

Alle großen Supermarktketten sind voll von verpackten Mehlspeisen mit langer Haltbarkeitsdauer. Die Leckereien, die Sie jedoch bei Andreas Blocher erstehen können, sind Qualitätsprodukte ohne Konservierungsmittel. Es wird ausschließlich Butter und keine Backtriebsmittel verwendet. Außerdem keine tierische Gelatine, sondern Agar Agar, das aus Meeresalgen gewonnen wird. Frische Eier, frische Milch (kein Milchpulver), Vanille aus der Vanilleschoten und echte, abgeriebene Zitronenschalen sowie Schlagobers und nicht Schlagcreme (aus Wasser, Milchpulver und Kokosfett) werden zu den besten Köstlichkeiten verarbeitet. Vom flaumigen Brioche (fragen Sie nach einer Kostprobe!) bis zur Torte, von der Teebäckerei bis zum Lebkuchenhaus, es gibt nichts, was Sie dort an Süßigkeiten nicht kriegen können.

Auch interessant

Lesen
2004 faschingskrapfen

23
Feb 04

Die besten Faschingskrapfen


Schon öfters waren wir beim Groissböck (Mariahilferstraße - Nähe Westbahnhof) - meist wegen Petit Fours für eine Party oder den bekanten Schaumrollen - vor kurzem hat sich noch eine andere ...

weiterlesen →
Lesen
2009 teegenuss 01

08
Dez 09

Viva la Democratea, Striptea and Royaltea!


Ein heißes Bad – nur Sie und Jen? Ein Traum, der zuvor undenkbar schien, wird endlich Wirklichkeit. Entspannen Sie dazu mit einer Tasse Tee im Kreise von 5 sexy Strippern. Oder im Kreise Englands ...

weiterlesen →
Lesen
2009 olympia 02

24
Aug 09

Maximatic von Olympia Express


In der Tradition der klassischen Barmaschinen fertigt Olympia Express seit 1974 die Maximatic. 2002 und 2008 wurde sie technisch und im Design überarbeitet und weiter verbessert. Natürlich ist auch ...

weiterlesen →

Kontakt & Impressum

Anschrift:

Roman Sindelar, Strozzigasse 4/22, 1080 Wien, webmaster@simply4friends.at

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes: Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links: Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (Links), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht: Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz: Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses: Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

6. Google Analytics: Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (»Google«) Google Analytics verwendet sog.»Cookies«, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.