Chesterfield zum Aufblasen

2009 blofield 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Alles andere, als heiße Luft. Mit dieser Designidee geht es ab ins Freie - eine Chesterfield zum Aufblasen. Erhältlich in 3 Farben und als Fauteuil, 2er- und 3er-Bank für Style immer und überall.

vergrößern
2009 blofield 02
vergrößern
2009 blofield 03

Man stelle sich einmal die großen Augen von Campingplatzbesuchern vor, wenn vor einem Wohnmobil auf einmal eine klassisch elegante Wohnlandschaft entsteht um den 5-Uhr Tee stilvoll einzunehmen. Denn im Nu sind diese aufblasbaren Designerstücke der absolute Hingucker. Und die Einsatzgebiete überaus zahlreich. Auf der Terrasse oder dem Balkon, im Wintergarten einer Hotellobby, im Wartebereich eines Unternehmens, beim Picknick im Grünen, als Poolmobiliar, am Beach, usw usw. Zum Aufblasen empfiehlt sich allerdings ein Stromanschluss, der den mitgelieferten Pumpmotor auf Touren bringt und so die Luft entweder in oder aus den Sitzgelegenheiten pustet. Denn wer will schon mit hochrotem Kopf auf einer Chesterfield für Aufmerksamkeit sorgen?

Einziger Hacken: Für Raucher nur eingeschränkt zu empfehlen. Erhältlich ab ca. 400 Euro bei Connox.de

Auch interessant

Lesen
2010 kuehn 01

30
Aug 10

Kühn Keramik


In der Fasanenstraße 58 befindet sich das Geschäft von Bernhard Kühn, einer sehr spannenden Keramik-Manufaktur. Hier wird Keramit einmal neu gedacht - und es geht dabei nicht darum, möglichst ...

weiterlesen →
Lesen
2008 viteo 01

26
Aug 08

Viteo - Einrichtung für den Garten


Viteo Outdoors ist ein österreichischer Hersteller einer feinen Outdoor-Kollektion. Das Angebot geht dabei von Möbeln wie Liegen, Stühle und Tische, bis hin zu Sonnensegel, Duschen zum ...

weiterlesen →
Lesen
2009 paperbottle 01

25
Feb 09

360 PaperBottle


Die Designagentur BrandImage hat diesen Prototyp einer zeitgemäßen Verpackung für fast jede Flüssigkeit aus 100 Prozent recyceltem Papier gestaltet. Immerhin werden in Amerika laut BrandImage ...

1 Kommentar(e) | weiterlesen →

Naked People

vergrößern
2009 nakedpeople 01
Klick aufs Bild zeigt größere Version

Eins wusste Sebastian Kempa (geboren 1977) schon immer - er wollte Fotograf werden. Und mit seinem Projekt 'Naked People' hat er nun auch den Grundstein zu seinem internationalen Durchbruch gelegt.

Auf der smarten Homepage Naked People hat der Fotokünstler einige Personen sowohl angezogen wie auch splitterfasernackt fotogafiert und so übereinandergelegt, dass sich die Kleidung wie durch Zauberhand wegblenden lassen kann und darunter die bloße Wahrheit zum Vorschein kommt. Diese zeigt dann auf natürliche Art und Weise, wie unterschiedlich und dennoch gleich der menschliche Körper ist. Ob männlich, weiblich, jünger, älter, dünner oder dicker.

Ein spannendes Projekt, das demnächst wahrscheinlich auch noch weiter geht. Denn auf der Webpage wird auch nach neuen Modellen für dieses Projekt gesucht - und laut der Angaben haben sich dazu auch schon fast 300 Leute angemeldet. Man darf also auf weitere Einblicke gespannt sein.

Auch interessant

Lesen
Diorhomme 009

07
Sep 10

Jude Law sieht gut aus in Dior Homme


Als neues Testimonial für Dior Homme soll Jude Law das Design und die Philosophie des Luxuslabels symbolisieren. Das Kommunikationskonzept der Sonderklasse setzt dort an, wo vor einigen Jahren BMW ...

2 Kommentar(e) | weiterlesen →
Lesen
2014 toweldance 01

09
Mär 14

Nackt oder nicht nackt?


Seit ein paar Tagen geht ein sehr lustiges Video durchs Netz und verbreitet sich unheimlich schnell. Die beiden Artisten 'Lex Beaux Freres' wird das nicht stören - denn innerhalb nur weniger Tage ...

weiterlesen →
Lesen
2009 guyswithiphones 01

16
Apr 09

Guys with iPhones


Die Selbstdarstellung boomt im Netz. Immer mehr Öffentlichkeit, Lust, Freude am sich präsentieren, Aufmerksamkeit erhaschen. Doch wer sich heute im Netz exponiert, muss auch damit rechnen, sich in ...

weiterlesen →

Discussing the Divine Comedy with Dante

2009 celebrityart 02
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Auf diesem Internet-Gemälde sind sie nun alle vereint - die einflussreichen und großen Persönlichkeiten der Geschichte. Als kleines Suchspiel oder Wissensquiz. Das Bild könnt ihr in voller Auflösung auf der Seite betrachten (einfach auf ein Bild oben klicken) - mit Mouse-over und den Details und Vorlagen zu allen hier abgebildeten.

vergrößern
2009 celebrityart 03

Und es gibt auch noch ein paar Persönlichkeiten, die sich im Gesicht des Kameels widerspiegeln - am besten ihr seht aber selbst. Viel Spaß.

Auch interessant

Lesen
Minimalist-playing-card-deck-modern-joe-doucet

02
Mai 13

Ein modernes Kartenset vom Designer Joe Doucet


IOTA ist ein Kartenset des amerikanischen Designers Joe Doucet der sich bei seiner Arbeit immer wieder auf Bedeutung und Nachricht konzentriert. Dabei entstehen meist sehr minimalistische Entwürfe ...

weiterlesen →
Lesen
2009 heath 01

08
Jän 09

Heath Lego


Heath Ledger hat in dem Batmanfilm 'The Dark Knight' eine bemerkenswerte Darstellung als Joker geboten. Und getoppt durch seinen Tod im letzten Jahr noch vor dem offiziellen Filmstart, steht einer ...

weiterlesen →
Lesen
2009 diktator 01

29
Apr 09

Meinung: Der Schwanz als Diktator


Alles schwanzgesteuert? Die Aids Kampagne der Münchner Aidshilfe nimmt sich kein Blatt vor den Mund und schreibt (aus ihrer Sicht), was Sache ist. Ist erst mal die Lust da, dann setzt der Kopf oft ...

weiterlesen →

Der NYC Times Square ist autofrei

2009 timesquare 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Schon seit ein paar Wochen ist der Times Square in New York City zur autofreien Zone erklärt worden - zumindest einmal bis Ende des Jahres. Zwischen der 42. und 47. Straße am Times Square und zwischen der 33. und 35. Straße am Herald Square. So hat also auch die Weltmetropole ihre erste große Fußgängerzone und will sich so einmal mehr für die Einwohner und die Touristen attraktiv machen.

vergrößern
2009 timesquare 02
vergrößern
2009 timesquare 03

Die Fotos haben für uns Martin und Dani gemacht, die zufällig gleich zu Beginn des Happenings vor Ort waren. Und wie man sieht ist der Definition Fußgängerzone nicht ganz zu vergleichen mit den innenstädtischen Flaniermeilen in so manch anderen Metropolen der Welt. Alles sieht ein wenig nach Kraut und Rüben aus und eher ein wenig nach einer Demonstration. Aber der New Yorker (und seine Besucher) sind dankbar und setzt sich so in einen Liegestuhl inmitten des Trubels und hält ein Nickerchen.

Es sei der Stadt zu wünschen, dass dies hier nicht nur eine einmalige Aktion bleibt sondern wirklich mal ein verkehrsberuhigter Ort mit etwas mehr Ästhetik entsteht - eine schöne Pflasterung (bitte nicht unbedingt die Wiener Innenstadt zum Vorbild nehmen), ein paar Bäume und Straßencafes würden einen neuen weltweiten Hotspot schaffen. Aber das bleibt wohl nur eine Illusion (wenn man den sonstigen Ästhetik-Sinn der Amerikaner kennt)

Aber es gibt in NY noch eine weitere Neuerung in diesem Sommer - denn der, nach den Terrorängsten geschlossene Zugang zur Krone der Freiheitsstatue, wird auch wieder öffentlich zugänglich (freilich gegen Gebühr) gemacht. Und so langsam kehrt wieder ein wenig Offenheit in dieses Land ein. Jetzt kann man da auch wieder hinfahren. Auf was wartet ihr noch?

Auch interessant

Lesen
2009 legoarchitecture 01

26
Mai 09

Lego Architecture - Frank Lloyd Wright Edition


Anlässlich des 50. Todestages des Architekten Frank Lloyd Wright hat LEGO eine neue Architecture Serie aufgelegt - mit berühmten Bauwerken des Meisters. Neben dem Guggenheim Museum (New York) soll ...

weiterlesen →
Lesen
2005 casadelmar 01

28
Aug 05

Relaxtes Inselfeeling im Designhotel


Vor über einem Jahrhundert entdeckte der Maler Henri Matisse auf Korsika seine Leidenschaft für Farben. Wenig später erklärten die Schriftsteller Gustave Flaubert, Alexandre Dumas und das ...

weiterlesen →
Lesen
001

12
Feb 05

Christo verhüllt den Central Park


The Gates - temporäres Kunstwerk in New York.

weiterlesen →

Laufend am Scheideweg der Sinnhaftigkeit

2009 twitter luca 01
Bild upscaled! Originalbreite: 590 Pixel

Twitter, Twitter, Twitter, Twitter, Facebook, Twitter, Twitter, Blip, ... Es ist schon sagenhaft, wie sich die Kommunikation im Moment rasant wandelt und entwickelt. Sogenannte Soziale Netzwerke scheinen die Kommunikation neu zu definieren - immer schneller, immer öffentlicher, immer spannender - wobei besonders letzteres nicht an der Tagesordnung ist - oft zumindest. Und irgendwie interessiert es mich ja auch und ich beobachte diese Entwicklungen teils mit offenen Mund und versuche meine Scheu durch Mitmachen sukzessive abzubauen oder gar nicht erst aufkommen zu lassen - aber geht das?

Eine der interessantesten, witzigsten und nachdenklich stimmenden Meldungen habe ich vor ein paar Tagen (oder waren es Stunden) so in meinem Twitter Stream gelesen - denn diese Meldung scheint doch schon ein Synonym für die Entwicklung unseres Miteinander geworden zu sein: @Luca "Es ist schön, wenn man vor dem Schlafen den Podcast seiner Freundin hören kann."

Kleiner Exkurs an dieser Stelle zur Erklärung für die 'von Gestern': Twitter ist eine Art öffentliches SMS - Nachrichten mit 140 Zeichen maximal und die kann jeder wer will mitlesen. Podcasts sind gesprochene (meist) Textbeiträge ähnlich einem Nachrichtensprecher - aber aus einer sehr subjektiven Perspektive. Beides (und noch viel mehr im Netz) kann man abonnieren, wird darüber informiert, wenn es etwas Neues (ein Update) gibt und kann es sich dann anhören, lesen, ansehen, .... - meist darauf dann auch gleich reagieren (antworten, posten, kommentieren, bewerten, ...) und das ganze wird zu einem mehr oder weniger regen Austausch auf öffentlich virtueller Basis - das nennt man dann Social Network.

@Luca, ein ziemlich aktiver Twitterer und (selbst?)ernannter Profi für Web 2.0, Social Communities usw. schreibt täglich je nach Ereignis zwischen 10 und 30 Meldungen. Was ihm so im Leben passt, was nicht, wer IN und was OUT ist, was geht und was nicht und so weiter und so fort. Und weil nicht immer was Spannendes passiert, werden wir darüber informiert, wann man aufsteht oder ins Bett geht. Nicht weiters schlimm, denn man muss ja nicht 'zuhören' (respektive mitlesen). @Luca ist sicher ein sehr gutes Beispiel (seine Tweets lesen immerhin 1400 Leute mit und welcher Stammtisch für so manche Binsenweisheit ist schon so groß?), was sich im Netz tut und wie sich unser Kommunikationsbedürfnis ändert (ändern wird oder auch ändern muss, um dabei zu sein).

Für mich ist das Ganze jedenfalls eine stetige Herausforderung und ich kann mir gut vorstellen, warum einige davon auch nichts (mehr) wissen wollen. Denn es macht nicht unbedingt glücklicher immer über alles sofort und jederzeit informiert zu sein - weder, wenn es um Politik, Wirtschaft oder Sonstiges geht. Vielmehr scheint überhaupt eine Jagd nach Informationen losgetreten worden zu sein. Denn wann man ins Bett oder aufs Klo geht, interessiert auch wirklich niemanden (auch wenn wir es doch immer wieder lesen). Der Drang in der Community als spannend dazustehen bedeutet, immer was Neues und Interessantes zu finden und zu kommunizieren - und bloß nicht 2 Stunden zu spät. Nur: was für ein Stress ist das denn? Gut, wenn ich an der Börse arbeite und damit (sehr) viel Geld mache, dann lasse ich es mir vielleicht noch einreden - aber die meisten machen dies ja vollkommen freiwillig.

Aber egal: ich mach' ja selbst auch (noch) mit. Finde es teilweise lustig und manchmal sogar informativ. Es ist wie bei anderen Dingen auch. Bei einem persönlichen Gespräch weiß man im vorhinein auch nicht, ob es am Ende was gebracht hat, oder nicht? Oder in der U-Bahn und im Lift muss man sich so manches dämliche (Telefon-)Gespräch mit anhören.

Um zur Meldung von @Luca zurück zu kommen: Ich für meinen Teil wüsste, was ich am Abend mit meiner Freundin schöner fände, vor allem, wenn man so jung wie @Luca ist - aber das ist eine (ganz) andere Geschichte. Jedenfalls kann man vom 'Podcast hören' keine Kinder bekommen - was man vom 'Händchen halten' ja nicht immer behaupten kann.

Noch ein wichtiger Hinweis: @Luca soll hier in keiner Weise diskriminiert werden - es ist eine Meldung unter vielen von den unterschiedlichsten Leuten, die ich auf Twitter verfolge - sie hat mir besonders gut gefallen und mich zu diesem kleinen persönlichen Résumé angeregt. 'Aufregen' tun mich da ganz andere unnötige Meldungen anderer Twitterer manchmal viel mehr. Ich hätte den Namen auch anonymisieren können, aber das Tweeten ist ja öffentlich - so ist keiner (auch ich nicht) davor gefeit, irgendwo mal zitiert zu werden. Wer im übrigen meinen Twitter-Schwachsinn mitlesen will, kann dies gerne hier tun: http://www.twitter.com/RomanSindelar

Auch interessant

Lesen
2009 woofer 01

22
Aug 09

Woofer: Der Twitter-Antitrend


Jeder (oder zumindest die meisten) kennen mittlerweile Twitter (oder wenigstens den Namen). Der Online-Dienst, bei dem man 140 Zeichen in den Online-Orbit entsendet. Und viele haben sich über die ...

weiterlesen →
Lesen
2009 twittertrend 01

18
Mär 09

Twitter: A brand new world


Dieser Tage häufen sich die Diskussionen über die Entwicklungen und den technischen Fortschritt. Also vor allem mit Gleichaltrigen und etwas Älteren, den sogenannten 'Digital Immigrants' - also ...

weiterlesen →
Lesen
2009 guardian 01

06
Apr 09

The Guardian steigt voll auf Twitter um


Erst kürzlich verlautbarte 'The Guardian' mit einem Paukenschlag, dass sie das Ende der gedruckten Auflage einläuten und voll und ganz auf das Kommunikationsmedium der Jetztzeit setzen: Twitter.

weiterlesen →

Kontakt & Impressum

Anschrift:

Roman Sindelar, Strozzigasse 4/22, 1080 Wien, webmaster@simply4friends.at

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes: Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links: Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (Links), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht: Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz: Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von so genannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses: Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

6. Google Analytics: Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (»Google«) Google Analytics verwendet sog.»Cookies«, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.